Moussem von Tan-Tan

Nomadenvölker der Sahara, die mehr als dreißig Stämme aus Südmarokko und anderen Teilen Nordwestafrikas zusammenbringen. Ursprünglich war dies eine jährliche Veranstaltung um den Monat Mai. Diese Zusammenkünfte, die Teil des Landwirtschafts- und Hirtenkalenders der Nomaden waren, waren eine Gelegenheit, sich zusammenzutun, Lebensmittel und andere Produkte zu kaufen, zu verkaufen und auszutauschen, Kamel- und Pferdezuchtwettbewerbe zu organisieren, Hochzeiten zu feiern und Kräuterkunde zu konsultieren.

Was ist das Moussem von Tan Tan?

Das Moussem enthielt eine Reihe kultureller Ausdrucksformen wie Musikdarbietungen, Volksgesänge, Spiele, Gedichtwettbewerbe und andere mündliche Überlieferungen von Hassanie.

Diese Zusammenkünfte hatten die Form eines Moussem (eine Art jährliche Messe mit wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Funktionen) in 1963, als das erste Moussem von Tan-Tan organisiert wurde, um die lokalen Traditionen zu fördern und einen Ort für Austausch, Treffen und Feiern bereitzustellen.

Moussem von Tan Tan

Beduinische Traditionen

Die Nomadenpopulationen sind heute besonders darum bemüht, ihre Lebensweise zu schützen. Wirtschaftliche und technische Umwälzungen in der Region haben den Lebensstil der nomadischen Beduinengemeinschaften grundlegend verändert und viele von ihnen gezwungen, sich niederzulassen.

Beduinengemeinschaften verlassen sich stark auf das erneuerte Moussem von Tan-Tan, um das Überleben ihres Know-hows und ihrer Traditionen zu sichern.

Älterer Post Neuerer Post

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Lass mir eine Nachricht da!

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen